Posted on

Der Kleine Dumme Papa und das Schwimmbad

Es war einmal ein kleiner Junge, und das war der Kleine Dumme Papa. Der Kleine Dumme Papa war ungefähr so alt wie du, vielleicht ein kleines bißchen älter. Genau wie du liebte der Kleine Dumme Papa es, im Wasser zu plantschen und er wollte immer wieder ins Schwimmbad gehen.

Oma und Opa gingen zum Glück auch gerne ins Schwimmbad. So konnte der Kleine Dumme Papa regelmäßig schwimmen gehen. Nur konnte er das bisher nur unter Wasser – das mit dem Kopf über Wasser musste er erst noch lernen. Darum wollten Oma und Opa auch, dass der Kleine Dumme Papa nur in den Bereich mit dem flachen Wasser ging, aber da konnte man keine so schönen Arschbomben machen. Das fand der Kleine Dumme Papa laaaaangweilig!!!

Als Oma, Opa und der Kleine Dumme Papa das nächste Mal ins Schwimmbad gingen roch er seine Chance: Oma und Opa redeten noch miteinander, als er schon in seiner Badehose steckte. Also rief er “ich mach schon mal eine Arschbombe!!” und rannte zum Schwimmbecken. Aber nicht etwa zum flachen Ende, sondern auf die andere Seite. Da, wo das Wasser schön tief war.

Der Kleine Dumme Papa nahm Anlauf, sprang vom Beckenrand und PLATSCH!!! Was für eine herrliche Arschbombe. Das Wasser spritzte meterweit. Die beste Arschbombe, die dem Kleinen Dummen Papa bisher gelungen war.

Dass er dabei ins Wasser eingetaucht war, störte ihn erst einmal nicht. Er wusste ja schon, wie die Schwimmbewegungen gingen. Aber irgendwie war der Beckenrand weit weg. Die Luft wurde ihm knapp und da er nichts außer Wasser sah versuchte er, sich hinzustellen. Aber dafür war das Wasser viel zu tief! Der Kleine Dumme Papa ging unter und schluckte einen großen Mund voll Wasser. Das tat weh! Vor allem, als er vor Schreck Luft holen wollte und das Wasser auch noch in seine Nase kam.

Der Kleine Dumme Papa schlug panisch mit seinen Armen und schaffte es zum Glück, immer wieder mit dem Kopf kurz aufzutauchen, um Luft zu holen. Aber er schaffte es nicht, zurück zum Beckenrand zu schwimmen.

Da machte es plötzlich PLATSCH!!! und der Kleine Dumme Papa fühlte, wie er an den Haaren gepackt und mit dem Kopf aus dem Wasser gezogen wurde. Der Bademeister hatte ihn gesehen und war sofort ins Wasser gesprungen, um ihn zu retten. Der Kleine Dumme Papa war ganz schön durcheinander und als Oma und Opa sahen, dass er vom Bademeister aus dem tiefen Ende des Beckens gezogen wurde, war der Schrecken für alle groß!

Oma und Opa rannten zum Kleinen Dummen Papa und bedankten sich vielmals beim Bademeister. Der überreichte ihnen den sehr kleinlauten, tropfnassen Jungen und sagte “na, gerade nochmal gutgegangen”. Oma nahm den zitternden Kleinen Dummen Papa in den Arm, tröstete ihn und erklärte, dass genau dieses Erlebnis der Grund war, warum er noch nicht alleine ins tiefe Wasser durfte.

Der Kleine Dumme Papa hatte das gelernt und bis er ordentlich schwimmen konnte ging er nur noch so tief ins Wasser, dass er noch stehen konnte. Und so musste er bis heute nicht mehr vom Bademeister gerettet werden 🙂

 

[Diese Geschichte wurde frei erfunden, nachdem Alva sich gewünscht hatte vom Kleinen Dummen Papa zu erfahren, warum sie noch nicht ins tiefe Ende des Schwimmbeckens springen darf.]

0 votes
Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *