Posted on

Und ewig tobt das Kind

Hallo, liebe Papas!

Heute abend was es bei uns wieder einmal soweit: statt friedlich im Bett zu verschwinden, fingen unsere beiden Mädchen an, sich so richtig schön hoch zu schaukeln. Die beiden können zwar stundenlang malen und basteln, aber toben können sie genau so gut. Und das haben sie heute abend mal wieder unter Beweis gestellt.

Jetzt gibt es bei uns meistens ein Problem: wenn sich die Kleinen vor dem ins Bett gehen noch einmal so richtig hoch putschen, dann ist es sehr schwer, sie auf Schlafenszeit umzulenken.

Heute ist mir das gelungen, und zwar folgendermaßen: die beiden wollten Stunts machen, bei denen ich den Heber/Halter/Kratzbaum/etc gegeben habe. Da die zwei erst 5 und 7 sind, macht das auch noch richtig Spaß: handliche Ausmaße 🙂

Nachdem die erste Welle Stunts erledigt war und die Mädchen noch in ihren Tagesklamotten steckten habe ich gesagt, dass ab jetzt nach jedem Stunt ein Teil ausgezogen wird. Und nachdem alles bis auf die Unterwäsche unten war, wurde für die beiden letzten Stunts jeweils ein Teil des Schlafanzuges angezogen.

Dann nach dem allerletzten Abschlußstunt mit Verbeugung noch das Gute-Nacht-Pipi und Händewaschen (Zähne hatten wir schon geputzt) und sie sind anstandslos im Bett verschwunden, wo sie jetzt noch ihre Viertelstunde Laberzeit genießen, bevor es gegen 20:30 den Laberstopp für heute abend gibt.

Die Theorie dahinter

Ersetzt die harte Unterbrechung: “Achtung, jetzt ist Schluß mit Toben! Zieht euch aus, zieht die Schlafanzüge an, macht euch im Bad bettfertig und dann verschwindet im Bett!”

Durch einen graduellen Weg zum gleichen Ziel: “Nach jeder Aktion wird ein Schritt Richtung bettfertig sein unternommen.”

Bei mir sorgte das für einen total entspannten Weg zum Ziel mit Kindern, die bis zuletzt mit Spaß dabei waren (statt in die sonst übliche nach-dem-aufgedreht-sein-Schreikrise zu verfallen).

Da zeigt sich mal wieder, dass meine erste Chefin den Nagel auf den Kopf getroffen hatte. Sie sagte mir vor 12 Jahren: “Nestwärme entsteht dann, wenn man seine Leute genau so schnell über den Tisch zieht, dass die Reibungshitze sich wie… Nestwärme anfühlt.”

Und wie ich heute abend herausgefunden habe, klappt das auch mit dem ins Bett bringen von völlig aufgedrehten Kindern 🙂

Viel Spaß beim Ausprobieren, liebe Papas!

0 votes
Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *